In ihrer Interview-Serie „Inside Digital Leaders“ spricht Kristin van der Sande, Partner bei Odgers Berndtson, mit ausgewählten Persönlichkeiten aus der Digitalszene und zeigt dabei die Menschen hinter ihrer Leistung als CEO, Geschäftsführer oder Gründer. Mit Tijen Onaran, Speakerin und Beraterin, spricht sie über den Sinn von Netzwerken, über die Reichweite von Social Media und über ihre Zeit bei der FDP.

Tijen Onaran ist Gründerin des internationalen Frauennetzwerks „Global Digital Women“ und des deutschen Ablegers „Women in Digital“. Beide Initiativen wollen Frauen „empowern“, vernetzen und ihre Sichtbarkeit in der Digitalbranche fördern. Als Geschäftsführerin ihrer Unternehmensberatung „start up affairs“ berät sie außerdem Firmen in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Aufgewachsen ist Tijen Onaran in Karlsruhe, als Tochter türkischer Gastarbeiter. Bevor sie sich für die Themen Digitalisierung und Frauen stark machte, war sie in der Politik tätig. Mit 20 Jahren kandidierte sie als Landtagskandidatin für die FDP.

 

Die Highlights aus dem Video

Netzwerken ist kein Selbstzweck mehr, für welche Anliegen nutzt du dein Netzwerk?

Ich nutze mein Netzwerk für viele verschiedene Dinge. Ich habe mir mein Netzwerk zu allererst so divers zusammengestellt, dass darin alle Talente zusammenkommen, die ich nicht habe.

Als zweites und viel wichtiger, kann mir mein Netzwerk in Krisenzeiten helfen. Wenn ich also irgendwie merke, dass ich an einem Punkt angelangt bin, an dem ich nicht weiter weiß, an dem ich einen Rat brauche oder ich gescheitert bin. Genau an dieser Stelle ist ein Netzwerk natürlich sehr hilfreich.

Macht ein reines Frauennetzwerk überhaupt noch Sinn?

Im Moment macht ein reines Frauennetzwerk auf jeden Fall noch Sinn. Es ist die beste Zeit, Organisationen zu haben, die sich auf das Thema Frauen und die Digitalbranche fokussieren, weil ohne Diversität, keine Digitalisierung möglich ist. Ich habe einmal gesagt, dass ich im Grund an der Abschaffung meiner eigenen Organisation arbeite.

Ich hoffe natürlich, dass es irgendwann diese exklusiveren Netzwerke nicht mehr braucht. Momentan braucht es sie noch, allein um die Bündelung dieser spannenden Frauen hin zu bekommen, um sie sichtbar zu machen und sie auf Panels zu bringen.

Ich glaube, dass es ganz wichtig ist, dass du eine Organisation hast, die den Zugang zu der Community hat, und auf einen Schlage sagen kann - ok,  du brauchst eine Panelistin für das und das Thema, ich habe einen Blumenstrauß von verschiedenen Talenten, such dir eine aus, die in dem Fall passt.

Kann man ohne die Präsenz von Social Media überhaupt noch erfolgreich sein?

Man kann mit Sicherheit, aber will man das? Ich glaube, dass Social Media heute essenziell ist, ob für ein Start-up, für den Mittelstand oder für einen Konzern. Social Media ist essenziell, um Menschen zu erreichen, die sonst über den analogen Kommunikationsweg nicht erreichbar sind.

Für Unternehmen ist zum Beispiel Social Media eine tolle Möglichkeit, um das Employer Branding auf eine sehr einfache und zugängliche Art und Weise nahbar zu machen. Es lässt sich einfach erzählen: Wer arbeitet eigentlich in meinem Unternehmen? Was ist die Geschichte zur Person?

Berufsbilder verändern sich radikal in Zeiten der Digitalisierung und Innovation. Es ist daher umso wichtiger die Geschichte hinter der Geschichte zu erzählen. Was ist eigentlich ein Data Scientist? Was heißt eigentlich Blogchain? Was ist Big Data? Und viele Fragen mehr. Social Media ist ein Tool, mit dem sich einerseits intern Kollegen mitnehmen und anderseits auch Menschen extern begeistern lassen. Letztere wiederum hätte man ansonsten nicht erreicht.

Tijen Onaran erreichte übrigens mit einem Tweet 50 Mio. Nutzer. Wie es zu diesem Erfolg kam und ob sie sich vorstellen kann noch einmal in die Politik zu gehen, erfahren Sie im kompletten Video. Wir bedanken uns recht herzlich bei Tijen Onaran für das Interview und wünschen ihr noch alles Gute und viel Erfolg.

Schauen Sie mit uns auch weiterhin hinter die Kulissen der erfolgreichsten digitalen Köpfe und Unternehmer in Deutschland. Besuchen Sie auf YouTube unsere Playlist mit den aktuellen Interviews.

Kristin van der Sande

Kristin van der Sande has been working for Odgers Berndtson since 2012 in the Industry Practices Consumer Products & Services as well as Business Services & Technology. Kristin places at top level...

Insights

Insight

Wie Millennials die Unternehmenskultur verändern

Das am schnellsten wachsende indische Gastgewerbeunternehmen OYO gehört zu den Unternehmen, die m...

Insight

Was macht eine großartige Kultur aus?

Es gibt keine Einheitslösung, wenn es darum geht, eine herausragende Kultur in einem Unternehmen...

Insight

Warum die Erschließung des neurodiversen Talentpools ein kluger Schachzug ist

Kandidaten mit neurologischen Erkrankungen wie Autismus haben oft außergewöhnliche Fähigkeiten zu...