Wie sieht die Personalchefin bzw. der Personalchef von morgen aus? Wie muss sich ein HR-Bereich aufstellen, um den zukünftigen Herausforderungen im Unternehmen gerecht zu werden? Über diese und andere Fragen diskutierten die Teilnehmer der Veranstaltung "HR-Führung im Wandel - Erwartungen, Skills & Perspektiven", zu der Odgers Berndtson gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) eingeladen hatte.

Um verschiedene Perspektiven an den Tisch zu bringen, hatten Katja Hanns-Terrill, Partner bei Odgers Berndtson und Leiterin des Industry Sectors Energy, und Klaus Hansen, Managing Partner von Odgers Berndtson, Geschäftsführer, Vorstände und HR-Direktoren in Energie- und Verkehrsunternehmen eingeladen und sie gebeten, eine junge HR-Nachwuchskraft aus ihrem Unternehmen mitzubringen. Diese Mischung aus "alt und jung" bzw. aus "Erfahrung und Potenzial" bewährte sich auf Anhieb: Die rund 35 Teilnehmer diskutierten sehr offen und konstruktiv über die Rolle und Aufgabenschwerpunkte von HR in der Zukunft.

Kontroversen Input erhielt die Runde eingangs durch einen "Battle" zwischen der Bloggerin Eva Stock, HR IS NOT A CRIME, und der Leiterin Personal der swb AG, Susanne Jung. Frau Stock machte anschaulich deutlich, dass ein Personaler, der heute nicht selbst auf LinkedIn und Xing aktiv ist, bereits den Anschluss verloren hat. Einigkeit bestand jedoch darüber, dass "jung und disruptiv" allein nicht reicht. Vielmehr kommt es auf die Balance zwischen Erfahrung und Hinterfragen an.

Das Schwierigste aus Sicht der Vorstände ist es, den Worten zu Veränderungen auch tatsächlich Taten folgen zu lassen. Bloßes Versprechen ist schnell entlarvt und führt zum Gegenteil. Auf diese und weitere Herausforderungen ging auch Julia Kranenberg, Head of Top Executive Management der innogy SE, in ihrem Vortrag "HR neu gedacht" ein, der die lebhafte Veranstaltung abrundete.

Fazit aller Teilnehmer: Personalentwicklung und -gewinnung ist DIE strategische Herausforderung für jedes Unternehmen der Branche.

Insights

Insight

Schluss mit Glasschränken: LGBTQ+ und die Chefetage

Weltweit identifizieren sich Millionen Menschen als LGBTQ+, jedoch sind Top-Führungskräfte, die s...

Insight

Ein Chef, der seine Nachfolge nicht regeln kann, ist fehl am Platz

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 17. Oktober 2018

Insight

Was Bayern von einem "CEO" Söder erwarten darf

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 3. Oktober 2018