Seit kurzer Zeit halten agile Führungsmethoden Einzug in deutsche Chefetagen und stellen die bisherigen Hierarchien auf den Kopf. Agilität ist die Antwort auf die zunehmende Geschwindigkeit des digitalen Wandels. Sie führt zu neuen Strukturen im Unternehmen und macht sie flexibler. Mit neuen Strukturen verändern sich auch die Anforderungen an das Management. Eine neue Denkweise ist notwendig. Wie aber findet ein Unternehmen Führungskräfte mit einer agilen Denkweise?

 

Was ist Agile Führung?

Zunächst eine Begriffserklärung: Agilität bedeutet "Beweglichkeit". Insofern versteht man unter "Agiler Führung" eine flexible, vernetzte und kommunikative Führungskultur jenseits starrer Hierarchien und Prozesse. Agilität hilft Unternehmen, flexibel auf die sich ständig wandelnden Märkte zu reagieren.

Anders als sonst ist bei diesem Managementstil der Chef nicht der Entscheider, sondern er übergibt wesentliche Entscheidungskompetenzen an sein Team, das sich eigenverantwortlich auf ein Vorgehen einigt. Agile Führung bricht mit klassischen Führungsmustern. Eine Beförderung für herausragende Leistungen funktioniert nicht mehr. Treffen Mitarbeiter eine falsche Entscheidung, können sie sich nicht auf die nächsthöhere Hierarchieebene beziehen. Verantwortlich ist nicht einer, sondern alle.

 

Wie verbreitet ist Agile Leadership?

Laut unseres Manager-Barometers 2018/2019 treffen Agile Führungsmethoden auf eine hohe Akzeptanz unter Deutschlands Top-Managern. Rund drei Viertel der 2.460 Manager, die an der Befragung teilgenommen haben, halten Führungsmethoden der "Agile Leadership" für positiv und sinnvoll. Fast 60 Prozent der Manager bestätigen außerdem, dass agile Methoden in ihrem Unternehmen bereits zur Anwendung kommen.Welche Kompetenzen braucht Agile Führung | Odgers Berndtson

Die hohe Verbreitung dieses noch jungen Führungsstils stößt auf den ersten Blick fast auf Verwunderung. Jedoch ist es so, dass Agiles Führen viele Qualitäten braucht, die bereits bei einer Top-Führungskraft vorhanden sein sollten. Eine hervorragende Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen beim Managen von Individuen und auch das Delegieren von Aufgaben an Einzelne, ist schließlich eine Selbstverständlichkeit. Die Skills für beide Management-Stile sind zum Teil tatsächlich nicht weit voneinander entfernt.

 

Das agile Kandidatenprofil

Welche Kompetenzen also muss ein Manager mitbringen? Gesucht wird nicht mehr der Kandidat mit der größten Fachkompetenz, sondern ein Trainer und Coach mit folgenden Eigenschaften:

  • Da Führung nicht mehr auf einem Wissensvorsprung basiert, sondern auf einer Führung dank Vorbild, muss die Führungskraft sich selbst bestmöglich einschätzen und managen können. Die eigenen Werte, Bedürfnisse und Motive sollten ihr bewusst sein, um ein authentisches Vorbild zu sein. Die Fähigkeit zur Selbstreflexion ist für einen solchen inneren Prozess erforderlich.
  • Das Arbeiten mit interdisziplinären Teams aus unterschiedlichen Bereichen erfordert besonders gute Kommunikationsfähigkeiten - sowohl auf der Seite des Vermittelns als auch auf der Seite des Zuhörens. Daher sind Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen und Empathie ebenfalls von hoher Bedeutung.
  • Ein weiterer Aspekt ist eine hohe operative Umsetzungskompetenz bei sich ständig wandelnden Märkten. Eine Agile Führungskraft bringt daher eine hohe Ambiguitätstoleranz mit. Sie reagiert auf Gegensätzliches flexibel und kann dank einer ausgeprägten Lösungskompetenz auch im Fall von Unsicherheiten nachhaltige Entscheidungen treffen.

Eine agile Führungskraft zeichnet sich also nicht mehr primär durch ihre Fachkompetenz aus. Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten wird komplexer.

 

Klassische vs. Agile Führung

Die Schwierigkeit liegt letztendlich darin, einen Kandidaten zu finden, der die notwendigen sozialen Kompetenzen für Agile Führung mitbringt, aber auch ein Verständnis hat für traditionelle Strukturen im Unternehmen. Geduld, Ausdauer und diplomatisches Geschick sind hier – wie bereits erwähnt – entscheidend.

Alte Strukturen lassen sich nur langfristig verändern. Wer hier mit der Brechstange agieren möchte, ist schnell frustriert. Der Kandidat muss trotz allem Respekt für Top-Down-Entscheider mitbringen, die sich diese Rolle im Unternehmen hart erarbeitet haben. Hier treffen oft zwei Welten aufeinander, zwischen denen sich agile Führungskräfte sicher und souverän bewegen müssen.

Verstehen wie Manager ticken:

Download Manager-Barometer 2018/2019

 

Olaf Szangolies

Olaf H. Szangolies is Partner in our Frankfurt office. He joined Odgers Berndtson in 2015 and advises companies on the allocation of executives across the vehicle, manufacturing and technology sect...

Insights

Insight

Unsere Beratervideos

Erhalten Sie in kurzen Videointerviews einen Eindruck von unseren BeraterInnen bei Odgers Berndtson

Insight

Odgers Berndtson baut Beraterteam aus

Daniela Maria Fuchs, Dr. Marco Henry V. Neumueller und Michael Miholic verstärken das Beraterteam...

Insight

Neu | Manager-Barometer für jede Branche

Mit branchenspezifischen Details qualifizierte Köpfe für Ihr Management finden. Erhalten Sie Kenn...