Wenn Sie Menschen wirklich inspirieren wollen, großartige Arbeit zu leisten, bleibt die Schaffung einer starken, lebendigen Unternehmenskultur ein Kernpunkt für jeden Unternehmer.

Seitdem der Management-Guru Peter Drucker das berühmte Sprichwort geprägt hat: "Kultur isst Strategie zum Frühstück", ist es im Zeitalter von flexiblem Arbeiten, Inklusivität und (scheinbar) Overnight-Tech-Mogulen noch nie so wahr gewesen.

Digitale Disruption bedeutet, dass Unternehmen agil und bereit sein müssen, Geschäftsmodelle zu transformieren. Und natürlich müssen sie sich an den zunehmenden Zustrom einer jüngeren Generation von Mitarbeitern anpassen, die keine lebenslange Beschäftigung mehr in einem Unternehmen suchen.

Modellierung des Bedarfs

"Große Kulturen beginnen mit einer Besessenheit für Kunden und Produkten", sagt Robert Bruce Shaw, ein Organisations- und Leadership performance Berater und Autor von Extreme Teams: Why Pixar, Netflix, Airbnb, and Other Cutting-Edge Companies Succeed Where Most Fail.

Shaw räumt ein, dass ikonische Unternehmen wie Amazon und Tesla zwar "nicht perfekt sind,.... sie modellieren jedoch was nötig ist, um eine starke Unternehmenskultur zu haben". Er erklärt: "Amazon ist vom Kunden besessen, während Tesla vom Produkt besessen ist. Eine Kunden- oder Produktorientierung inspiriert einen unermüdlichen Drang, außergewöhnliche Ergebnisse im Zielbereich zu erreichen."

Doch selbst die kunden- und produktzentriertesten Unternehmen mit schwindelerregenden Wachstumskurven und beneidenswerten Bewertungen werden nicht immer von einer starken Kultur getragen.

"Hoch wachsende Unternehmen laufen immer Gefahr, nicht produktiv zu skalieren", erläutert Shaw. Unternehmen brauchen formelle und informelle Schutzmaßnahmen, um selbstzerstörerische Handlungen zu verhindern, "um die Fehler zu vermeiden, die wir in Unternehmen wie Uber und Facebook sehen".

In einer Umfrage des Start-ups Comparably aus dem Jahr 2017 bewerteten Uber-Mitarbeiter ihre Kultur vergleichsweise viel niedriger als ihre Kollegen bei Airbnb, Pinterest und Dropbox, drei der nächstgelegenen US-Tech-Unternehmen nach Wert.

Trotz einer Reihe gefeierter Neueinstellungen, wie z.B. einer engagierten "Kulturfixiererin" in Form von Frances Frei, einer Harvard-Akademikerin, ist Uber noch nicht ganz aus dem Schatten seiner kulturellen Schwierigkeiten herausgekommen.

Diese umfassten intensive Wettbewerbsfähigkeit, die an Halsabschneiderei grenzt, und Anschuldigungen wegen Rassismus und Sexismus, die 2018 zu einer Reihe von Rücktritten von Führungskräften führten, darunter der Top-Finanzexperte Prabir Adarkar, der Personalchef und Ex-Google Mitarbeiter Liane Hornsey und der Marketingchef Bozoma Saint John.

Kulturelles Erdbeben

Es gibt keine Einheitsgröße, wenn es um großartige Kultur geht. Nehmen wir die Amazon-Akquisition von Whole Foods, eine Transaktion, die eine Fallstudie der Harvard Business School mit "der Mischung von Leitungswasser mit nativem biologischen Olivenöl" verglich.

Amazon's Fokus auf datengetriebene Effizienz, um den Produktmix voranzutreiben und strenge Mitarbeiterdisziplin zur Generierung von Kosteneinsparungen durchzusetzen, war ein kompletter Gegensatz zu Whole Foods, das sich immer auf seine persönliche Note stützte und darauf, dass zu sein, was der Gründer von Whole Foods Market, John Mackey, in seinem Buch Conscious Capitalism, als "Business, das die Menschheit erheben kann" bezeichnete. Dieses "Kulturbeben" verursachte so große Abgründe, dass Whole Foods 2017 zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten wieder von der Liste der besten Unternehmen als Arbeitgeber der Zeitschrift Fortune genommen wurde.

Follow the leader

Betrachten Sie einige der weltweit besten Unternehmen mit Kulturen, die sich seit jeher bewährt haben, und solche, die seit fast einem Jahrhundert im Geschäft sind. So verkörpert der Gründer/CEO beispielsweise bei Goldman Sachs oder Marriott die Unternhemenskultur und definiert sie für die kommenden Jahre.

"Ein CEO muss ein lebendiges Modell der Kultur sein, die er zu führen anstrebt, und muss Schlüsselverhalten und -werte gewissenhaft und authentisch nachahmen", rät Elizabeth Stewart, Head of Executive Assessment and Development bei Odgers Berndtson in London.

Sie glaubt, dass die Ausdauer bei der Betonung des richtigen Kulturverhaltens langfristig weiter Einfluss haben wird.

"Ihre Rolle als Kulturführer ist wahrscheinlich das wichtigste Instrument zur Etablierung Ihres Führungsvermächtnisses", sagt Stewart.

Schaffung einer zeitlosen Kultur

Während es keine Zauberformel gibt, die genau die wenigen ausgewählten Verhaltensweisen und Strategien vorgibt, die eine starke und nachhaltige Kultur hervorbringen, bietet die jüngste akademische Forschung einige Hinweise.

Diese Forschung legt nahe, dass der grundlegende Weg, ein wirklich erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, das profitabel ist und mit seinen Konkurrenten mithalten kann, darin besteht, seine Mitarbeiter sehr gut zu behandeln.

Zeynep Ton, Professor an der MIT Sloan School of Management, zeigt in dem Buch The Good Jobs Strategy, dass die erfolgreichsten Unternehmen wie Costco, Starbucks, UPS und Toyota nicht diejenigen waren, die die Arbeitskosten übermäßig senken, sondern "stark in ihre Mitarbeiter investiert haben".

Darüber hinaus betrachten sie ihre Mitarbeiter "als wertvolles Gut, das verbessert werden muss, und nicht als große, beängstigende Kosten, die unter strenger Kontrolle gehalten werden müssen".

Lyons stimmt zu: "Menschen außergewöhnlich gut zu behandeln bedeutet nicht, Tischtennisplatten und kostenlose Süßigkeiten aufzustellen oder verrückte New Age Teambuilding-Spiele zu veranstalten", bemerkt er, "aber es bedeutet bezahlte Sabbaticals, Kinderbetreuung vor Ort und die Erstattung von College-Kosten."

Halten Sie sich an die Grundlagen

Große Unternehmen stellen auch menschliche Werte wie Vertrauen und Kameradschaft in den Mittelpunkt ihrer Kultur, nicht Worte, die eher an den Wirtschaftsjargon wie Leistung und Schnelligkeit erinnern. Das ist die Ansicht von Ed Frauenheim, Direktor für Forschung am Great Place to Work Institute, das regelmäßig jährliche Listen der besten Arbeitskulturen auf der ganzen Welt veröffentlicht.

Unternehmen, die diese Grundsätze an vorderster Front halten, wenn es darum geht, ihre Kultur zu definieren, zu pflegen und zu beleben, werden diejenigen sein, die die talentiertesten, leidenschaftlichsten und engagiertesten Mitarbeiter anziehen. Letztendlich diejenigen, die der Kurve immer einen Schritt voraus sind.

Dieser Artikel stammt aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift OBSERVE von Odgers Berndtson.

Registrieren Sie sich, um Ihre kostenlose Kopie herunterzuladen

Elizabeth Stewart

Elizabeth (Liz) has over 30 years as a business consultant, working for global professional services firms, and in the last 15 years focused on advising on Boards, CEOs, the C-Suite and their pipel...

Insights

Insight

Gute Führung ist ein essenzieller Erfolgsfaktor

Wie der Fußball in Deutschland sein volles Potential entfalten kann, erklärt Ewald Manz

Insight

Wie Millennials die Unternehmenskultur verändern

Das am schnellsten wachsende indische Gastgewerbeunternehmen OYO gehört zu den Unternehmen, die m...

Insight

Warum die Erschließung des neurodiversen Talentpools ein kluger Schachzug ist

Kandidaten mit neurologischen Erkrankungen wie Autismus haben oft außergewöhnliche Fähigkeiten zu...