Vor dem Hintergrund von digitaler Transformation, Data Analytics und neuen Geschäftsmodellen erleben Unternehmensberater derzeit einen revolutionären Wandel ihrer Branche. Gleichzeitig sehen die Berater sich selbst für ihre Karriere in diesem Umfeld so gut aufgestellt wie seit Jahren nicht mehr, wie der aktuelle Consulting-Monitor zeigt.

Zwei von drei Beratern sehen durch die aktuellen Trends derzeit positive Konsequenzen für ihre Karriere. Damit wird der Beratermarkt so positiv beschrieben wie seit der erstmaligen Erhebung des Consulting-Monitors im Jahr 2014 noch nie. Die aktuelle Befragung zeigt darüber hinaus erneut eine hohe Wechselbereitschaft unter den Unternehmensberatern: 51 Prozent der Teilnehmer streben in den nächsten zwölf Monaten einen weiteren Karriereschritt durch einen Arbeitgeberwechsel an. „Das aktuelle Consulting-Umfeld ist wie ein Prisma – es bricht den Arbeitsmarkt für Berater in zahlreiche, sehr vielfältige und äußerst attraktive Karrierewege auf“, kommentiert Daniel Nerlich, Partner bei Odgers Berndtson und Leiter Business & Professional Services sowie Technology Deutschland. „Zwar befindet sich derzeit vieles im Umbruch, die Consultants sehen für sich selbst jedoch mehr Chancen als Risiken in dem Wandel ihrer Branche“, so der Berater.

Gleichzeitig stellen die Consultants höhere Anforderungen an ihr Arbeitsumfeld. Weit über 80 Prozent der Berater wünschen sich flexiblere Arbeitszeitmodelle bei der Ausübung ihrer Beratungstätigkeit – allen voran Teilzeitangebote, aber auch Homeoffices und Sabbaticals. Eine ausreichende Kompensation für das mobile Beraterleben steht ebenfalls zum ersten Mal ganz oben auf der Liste der Attraktivitätsfaktoren für potenzielle Arbeitgeber: Mit 85 Prozent Zustimmung landet „ein attraktiveres Gehaltspaket“ auf Rang 2, während die Bezahlung in der letzten Erhebung mit nur 62 Prozent Zustimmung und Rang 6 noch eine deutlich geringere Rolle spielte. „Consulting- Arbeitgeber sollten diese Punkte verstärkt auf die Agenda nehmen, um auch in Zukunft Top-Talente gewinnen und halten zu können“, mahnt Daniel Nerlich. Wie umkämpft der Markt für Berater bereits ist, zeigt ein weiteres Ergebnis seiner Studie: Fast 60 Prozent der Teilnehmer sagen aus, dass es ihren Arbeitgebern immer schwerer fällt, exzellent qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

 

 

Daniel Nerlich
ist Partner bei Odgers Berndtson und Leiter Business & Professional Services sowie Technology Deutschland. Sein Schwerpunkt ist die Besetzung von Führungs- und Expertenpositionen bei Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

Daniel Nerlich

Daniel Nerlich has been working for Odgers Berndtson since 2011 and specializes in placing executives and experts in key positions in Business & Professional Services, and in the Industrial and Tec...

Insights

Insight

Was Manager von Jogi Löw lernen können

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 14. Juni 2018

Insight

Junge Manager-Generation pfeift auf hohe Gehälter

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 17. Mai 2018

Insight

Was Sie für die "Operation Chefsessel" brauchen

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 03. Mai 2018