(...) In puncto Digitalisierung liegt aber auch bei den Chefs vieles im Argen: In einer weiteren Studie der Personalberatung Odgers Berndtson, an der rund 2100 Führungskräfte im deutschsprachigen Raum teilgenommen haben, bemängeln 67 Prozent, dass die persönliche Kommunikation durch die Digitalisierung stark an Bedeutung verloren hat. Mehr als die Hälfte beobachtet außerdem eine Verschlechterung des Führungs-verhaltens durch die abnehmenden persönlichen Kontakte. Für Markus Trost, Partner bei Odgers Berndtson, ist das „alarmierend“. Schließlich stehe die digitale Entwicklung erst am Anfang. (...) Die Arbeitszufriedenheit hängt also nicht allein von den Eigenschaften des Arbeitsplatzes ab, sondern auch davon, wie sehr diese Eigenschaften den Präferenzen des jeweiligen Arbeitnehmers entsprechen.

Insights

Insight

Schluss mit Glasschränken: LGBTQ+ und die Chefetage

Weltweit identifizieren sich Millionen Menschen als LGBTQ+, jedoch sind Top-Führungskräfte, die s...

Insight

Ein Chef, der seine Nachfolge nicht regeln kann, ist fehl am Platz

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 17. Oktober 2018

Insight

Was Bayern von einem "CEO" Söder erwarten darf

Kolumne von Klaus Hansen für den Handelsblatt-Expertenrat 3. Oktober 2018